Sie sind hier » Homepage » Klementa

Das Schiff Klementa

Klementa ist ein typisches Segelschiff, ein sogenannter trabakul, dass schon 1909 in Piran gebaut wurde. Das Holz, dass für den Bau des Schiffes verwendet wurde, wurde Jahre lang bearbeitet. Einige Holzteile wurden sogar 50 Jahre früher für den Bau speziell bearbeitet.

Eine besondere Tatsache stellt auch der Aufbau des Schiffes, das Werkzeug und die Technologie dar, wenn man davon ausgeht, dass zur der Zeit des Baues keine mechanische Geräte verwendet wurden, sondern das Holz wurde mit Hilfe von Ochsen und Pferden zu den Docks geliefert. Das Holz wurde handbearbeitet und der meiste Bau wurde mit Handwerkzeug hergestellt. Dies kann man noch heute genau gut erkennen, wenn man sich das Schiff anschaut.

Die Geschichte
Von Anfang an war Klementa ein Frachtschiff, dass für die Lieferung von Waren und für die Extraktion von Meeressand diente. Das Schiff wurde Zeuge von dem zwei großen Weltkriegen und im Zweiten Weltkrieg diente es als ein Ersatzschiff der Kriegsflotte der Partizan Armee. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Schiff wieder als Frachtschiff eingesetzt. Bis zum Jahre 1958 fuhr das Schiff nur mit Hilfe von Segel. Erst später wurde es nochmal bearbeitet. Die Mast am Heck des Schiffes wurde abgeschaffen und das Vorderteil wurde ganz neu hergerichtet. Zu dieser Zeit geschah es öfters, dass die Schiffe ihre Gestalt wechselten. Die neue Gestalt der Schiffe hatte einen Eigennamen, Štela oder Štilac.   Eine ganze Zeitlang diente Klementa als ein treues und kostbares Frachtschiff, daher entstammen zahlreiche interessanten Geschichten und Geschehnisse, die dem Schiff eine besondere Aura verleihen. Diese können Sie auch erfahren während der Fahrt und des Aufenthaltes auf dem Schiff. Im neuen Jahrhundert nahm das Klementa eine neue Rolle an und es wurde zu einem Kreuzfahrtschiff verwandelt. 

Das Schiff heute
Heute dient Klementa für tägliche Ausfluge und Kreuzfahrten. Das Schiff und dessen Ausstattung sind für den Aufenthalt der Taucher und deren Rüstung geeignet. Leidenschaftliche Fischer kommen auch auf ihre Kosten und können sich reichlich in ihrer Leidenschaft austoben.

Innenraum
Der Innenraum des Schiffes ist für den Aufenthalt der Passagiere zugedacht. Es bestehen 10 Liegeplätze für die Passagiere und eine einzelne Kabine mit zwei Liegeplätzen, die für die Schiffcrew zugedacht ist. Die Liegeplätze befinden sich im einen allgemeinen Raum, was den Passagieren und Gästen des Schiffes ein einzigartiges Gefühl vermittelt, dass üblich war für den Beginn des letzen Jahrhunderts, wo das Zusammensein der Passagiere eine der Vorbedingungen der sicheren Fahrt war. In der Mitte des Raumes steht ein großer Holztisch umgeben von Banken. In der Ecke befindet sich die Toilette. Der Innenraum ist schlicht und beruhigend und vermittelt das Gefühl von Sicherheit und Gemeinschaft. Das Deck ist geräumig und bietet zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten der Passagiere. Am Heck des Schiffes ist ein Innenraum in dem sich das Steuerruder befindet, dann ein kleiner Salon in dem sich ein Tisch und eine Bank befinden und zuletzt eine kleine Küche in der man einige einfache Speisen vorbereiten kann mit dem Einverständnis des Kapitäns.

Das Deck
Am letzen Ende des Hecks kann man noch eine Toilette finden. Ein Teil der Ausstattung des Schiffes ist auch ein Gummiboot der 3 Meter weit ist und hat ein Außenmotor deren Kraft 4,5 KS ist.